26. März – „die dinge, die ich denke, während ich höflich lächle…“ Lesung mit Sharon Dodua Otoo auf Deutsch VERSCHOBEN

Foto: Ralf Steinberger

Sie hat einen deutschen Mann geheiratet, den schönsten Mann, und seinen Namen stolz getragen, bis sich herausstellt, dass seine andere Frau ausgewiesen wird. In ›die dinge, die ich denke, während ich höflich lächle‹ erzählt Sharon Dodua Otoo von einem bitteren Verlust, einer schonungslosen Bilanz und einer mutigen, trotzigen und willensstarken Frau, die sich neu erfindet.

Sharon Dodua Otoo wurde 1972 in London geboren und lebt in Berlin. Sie ist Schwarze Britin, Mutter, Aktivistin, Autorin und Herausgeberin der englischsprachigen Buchreihe „Witnessed“ (edition assemblage). „die dinge, die ich denke, während ich höflich lächle“ war ihre erste Novelle, die 2012 auf Englisch und 2013 auf Deutsch erschien. Es folgte ›Synchronicity‹ (2014). 2016 erhielt sie mit ihrem Text »Herr Gröttrup setzt sich hin« den Ingeborg-Bachmann-Preis.

Beginn: 19 Uhr

Ort: Bahnhof Langendreer (Studio 108), Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Moderation: Antje Deistler/ Literaturbüro Ruhr

Die Lesung findet im Rahmen der Programmreihe „Das Problem heißt Rassismus!“ statt. Am 25.3. liest die Autorin in englischer Sprache in der Dezentrale in Mühlheim an der Ruhr (veranstaltet vom Ringlokschuppen Ruhr).

Kooperationspartner:

   

Förderer: