23. April 2021 – LESECLUBFESTIVAL: Amanda Lasker-Berlin „Iva atmet“ in der Alten Synagoge Essen

+++ Leseclubfestival wird verschoben +++ neuer Termin wird bald bekanntgegeben +++ alle Karten behalten ihre Gültigkeit +++

Iva kehrt nach langer Abwesenheit in ihr Elternhaus nach Dresden zurück. Um für den kranken Vater zu
sorgen – und sich nach und nach auch ihrer eigenen Familiengeschichte zu stellen. Amanda Lasker-Berlin geht in ihrem zweiten Roman auf große gesellschaftliche Themen ein, wie die deutschen Kolonialverbrechen in Namibia, das sich weiter vererbende Schweigen in Täterfamilien und den Umgang mit persönlicher wie
historischer Schuld – ohne Effekthascherei, in reduzierter, poetischer Sprache und mit einprägsamen, ambivalenten Charakteren.

 

 

 

 

Amanda Lasker-Berlin, geboren 1994 in Essen, inszenierte mit 18 Jahren ihr erstes Theaterstück. Nach einem Studium der Freien Kunst an der Bauhaus-Universität in Weimar studiert sie Regie an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Ihre Theaterstücke und Prosa wurden bereits mehrfach ausgezeichnet. Für »Elijas Lied« (FVA 2020) erhielt sie den Debütpreis der lit.COLOGNE 2020. Sie lebt in Frankfurt am Main.

 

 

Moderation: Jule Weber

Beginn: 19 Uhr

Ort: Alte Synagoge Essen, Edmund-Körner-Platz 1, 45127 Essen

 

 

 

Die Anzahl der Tickets ist streng begrenzt! Wenn das Leseclubfestival aufgrund der Coronapandemie verschoben werden muss, behalten die Tickets ihre Gültigkeit.

 

 

Die Veranstaltung ist keine klassische Lesung, sondern Teil des ersten bundesweiten Leseclubfestivals! In fünf „Stadtteilen“ der Metropole Ruhr treffen sich am Welttag des Buches, am 23. April 2021, Leserinnen und Leser im kleinen, vertraulichen (und coronagerechten) Rahmen mit dem Autor oder der Autorin, deren aktuelles Buch sie kurz zuvor gelesen haben. So können Hintergrundgespräche und Diskussionen auf Augenhöhe entstehen, wie sie bei großen Lesungsveranstaltungen kaum je möglich sind.

Das Leseclubfestival ist ein Projekt von phileas FESTE & Faible Booking in Köln. Programm und Tickets ab sofort unter: www.leseclubfestival.com . Die Anzahl der Tickets ist streng begrenzt! Im Ticketpreis ist das Buch inbegriffen (25 Euro, zzgl. MwSt. & VVK-Gebühr).

Das Projekt wird gefördert im Rahmen von Neustart Kultur der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, durch den Deutschen Literaturfonds e. V. sowie vom Kulturamt der Stadt Leipzig und dem Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden.