14. – 15. November: Endgame

Schreibworkshop mit Gisa Klönne

Dem Anfang eines Romans wird zu Recht größte Wichtigkeit beigemessen: Er muss sofort fesseln, gibt idealerweise den Grundton vor und enthält bereits eine Ahnung der Essenz der Geschichte. Endet diese jedoch viele Seiten später nicht ebenso stark, wie sie begonnen hat, bleiben enttäuschte Leser*innen zurück, die dieses Buch ganz bestimmt nicht mehr weiterempfehlen.

Wie also entwickelt und schreibt man ein Romanende, das lange und positiv nachhallt? Und wie wird ein solches Ende bereits beim Romanschreiben zum Motor? Darum geht es an diesem Wochenende, sowohl theoretisch als auch ganz praktisch am Beispiel eigener Romanprojekte der Teilnehmenden.

 

Gisa Klönne, Foto: Irène Zandel

GISA KLÖNNE lebt als Schriftstellerin, Schreibcoach und Yogalehrerin in Köln und leitet seit vielen Jahren Seminare für Nachwuchsautor*innen. Ihre Erfolgs-Krimiserie um Kommissarin Judith Krieger wurde u. a. mit dem Friedrich-Glauser-Preis bedacht. Ihr Roman „Das Lied der Stare nach dem Frost“ ist ein
Spiegel-Besteller. gisa-kloenne.de

 

Art des Seminars: Wochenend-Workshop
Termin: 14.11.2020: 10–18 Uhr, 15.11.2020: 10–16 Uhr
Ort: kreativAmt, Jovyplatz 4, 45964 Gladbeck
Gebühr: 160 €, inkl. Verpflegung
Teilnehmerzahl: max. 10
Anmeldung: Literaturbüro Ruhr, Mail: buero@literaturbuero-ruhr.de
Anmeldeschluss: 15. 10. 2020
Bedingungen: Interessent*innen reichen ein Kurzexposé oder einen Handlungsentwurf ihres Romans mit klar skizziertem Ende ein (Länge: insgesamt max. 11.000 Zeichen, inkl. Leerzeichen).
Referentinnen: Gisa Klönne
Veranstalter: Literaturbüro Ruhr

Weitere Workshops des Literaturbüros Ruhr finden Sie hier.