24. Juli – Mithu Sanyal „Identitti“

Samstag, 24. Juli 2021 | 20 Uhr | Ringlokschuppen Ruhr Mülheim | Teilnahme kostenlos

Mithu Sanyal, Foto: Guido Schiefer

Für so viel Aufsehen, Aufregung und Begeisterung sorgte ein Romandebüt selten. Die Düsseldorfer Kulturwissenschaftlerin und Literaturkritikerin Mithu Sanyal verpackt in Identitti alle heißdiskutierten Themen unserer Gegenwart lustvoll und mit viel Humor. Die rasante Erzählung um die als weiß entlarvte Star-Professorin der Posktolonial Studies Prof. Dr. Saraswati und ihre identitässuchenden Student*innen of Colour führt die Notwendigkeit, aber auch die Absurdität aktueller Debatten um Identitätspolitik vor. Mithu Sanyal nimmt ihre Leser*innen mit auf einen Ritt durch die akademische Bubble und das Twitteruniversum, der zu neuen Erkentnissen und noch mehr offenen Fragen führt.

Dr. Mithu M. Sanyal ist Autorin (Vulva – eine Kulturgeschichte des weiblichen Genitals (2009), Vergewaltigung – Aspekte eines Verbrechens (2016) und Identitti (2021)), Journalistin und Kulturwissenschaftlerin. Für ihre Hörspiele und Feature hauptsächlich für den WDR erhielt sie dreimal den Dietrich Oppenberg Medienpreis der Stiftung Lesen. Arbeit für diverse Sender und Zeitungen, wie den BR, SWR, Deutschlandfunk, Bundeszentrale für Politische Bildung, DIE ZEIT, MISSY Magazine, SPEX, Konkret, Vice.

Moderation: Antje Deistler

Die Veranstaltung ist Teil der Programmreihe Das Problem heißt Rassismus!. Die Reihe wird vom Ringlokschuppen Ruhr und dem Bahnhof Langendreer veranstaltet. Das Literaturbüro Ruhr ist Kooperationspartner der Lesungen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Wir bitten um Spenden für die Initiative 19. Februar: https://19feb-hanau.org/spende
Kooperationspartner:
Förderer der Reihe: