2. Oktober Filmpremiere in Duisburg: Walter Kaufmann – Welch ein Leben!

Dokumentarfilm über den Holocaustüberlebenden, Seemann, Dockarbeiter, Fotograf, Journalist und Schriftsteller (Literaturpreis Ruhr 1993) Walter Kaufmann, aufgewachsen in Duisburg.

Im Leben des am 15.4.2021 im Alter von 97 Jahren in Berlin gestorbenen Walter Kaufmann spiegeln sich auf außergewöhnlichste Weise weltweit bedeutende Ereignisse, Katastrophen, Erschütterungen des letzten Jahrhunderts, die bis in unsere Gegenwart wirken.

1924 kommt er als Sohn namens Jizchak der armen, jungen polnischen Jüdin Rachel Schmeidler in Berlin zur Welt. Drei Jahre später adoptiert ihn ein wohlhabendes Duisburger Ehepaar, Johanna und Sally Kaufmann.

Duisburg ist also Mittelpunkt des jungen Lebens von Walter Kaufmann, die Stadt ist wichtig für ihn geblieben: als Ausgangspunkt des Aufbruchs in die weite Welt, wenn dieser auch unfreiwillig begann. Die Adoptiveltern wurden nach Theresienstadt deportiert und später in Auschwitz ermordet. Walter Kaufmann konnte sich mit einem Kindertransport nach England retten.

Er wurde australischer Soldat, Hochzeitsfotograf, Seemann und später preisgekrönter Schriftsteller. Bewusst entschied er sich Mitte der 50iger Jahre für ein Leben in der DDR. Er behielt seinen australischen Pass, durfte als Journalist und Schriftsteller ausreisen und verarbeitete diese Erfahrungen in zahlreichen Reportagen und Büchern, die in der DDR in extrem hohen Auflagen erschienen. Von 1985 bis 1993 stand er als Generalsekretär dem PEN-Zentrum vor. Hochrangige Auszeichnungen wie der Fontane-Preis, der Heinrich-Mann-Preis sowie der Literaturpreis Ruhr wurden ihm zugesprochen.

Der Film von Karin Kaper und Dirk Szuszies wandelt auf den Spuren seiner Lebenswege an internationalen Schauplätzen: USA, Kuba, Australien, Japan und Israel. In Deutschland sind die Filmstationen Berlin, wo er seit 1956 lebt, Duisburg, wo er seine Jugend erlebte und Born am Darß, wo er die Sommermonate verbringt.

Duisburg Filmforum
02.10.2021, 15:00 – 17:30

Premiere in Duisburg im filmforum
am Samstag 2.10.21 um 15 Uhr

Eintritt: 9,90 €, erm. 8,50 €

in Anwesenheit des Regisseurs Dirk Szuszies

in Kooperation mit

filmforum Duisburg
Zentrum für Erinnerungskultur, Menschenrechte und Demokratie,
Stadt Duisburg
Jüdische Gemeinde Duisburg–Mühlheim/Ruhr-Oberhausen K.d.ö.R
Literaturbüro Ruhr e.V. und literaturgebiet.ruhr
VVN – BdA Kreisvereinigung Duisburg e.V.

https://www.walterkaufmannfilm.de/