16. November – KUNST LESEN: Alena Schröder

Foto: Gerald von Fortis

Vom Erbe unserer Mütter und dem Wagnis eines freien Lebens, von Raubkunst, Restitution und Reue. Alena Schröder und ihr Bestseller „Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid“ in der gemeinsamen Literaturreihe KUNST LESEN von Kunstmuseum Bochum und Literaturbüro Ruhr.

In Berlin tobt das Leben, nur die 27-jährige Hannah spürt, dass ihres noch nicht angefangen hat. Ihre Großmutter Evelyn hingegen kann nach beinahe hundert Jahren das Ende kaum erwarten. Ein Brief aus Israel verändert alles. Darin wird Evelyn als Erbin eines geraubten und verschollenen Kunstvermögens ausgewiesen. Die alte Frau aber hüllt sich in Schweigen. Warum weiß Hannah nichts von der jüdischen Familie? Und weshalb weigert sich ihre einzige lebende Verwandte, über die Vergangenheit und besonders über ihre Mutter Senta zu sprechen?

Alena Schröder, geboren 1979, arbeitet als freie Journalistin und Autorin in Berlin. Sie hat Geschichte, Politikwissenschaft und Lateinamerikanistik in Berlin und San Diego studiert und die Henri-Nannen-Schule besucht. Nach einigen Jahren als Redakteurin in der ›Brigitte‹-Redaktion arbeitet sie heute frei u.a. für die ›Brigitte‹, das ›SZ-Magazin‹ und ›DIE ZEIT‹. Sie ist Autorin mehrerer Sachbücher sowie fiktionaler Bücher.

Tickets für den 16.11.2021 um 19 Uhr im Kunstmuseum Bochum hier.

Ermöglicht von der Kunststiftung NRW.