Literaturpreis Ruhr

Der Literaturpreis Ruhr ist die wichtigste ideelle wie materielle Auszeichnung für Autorinnen und Autoren, Kritiker und Verlegerinnen, die im Ruhrgebiet leben, sowie für Schriftstellerinnen und Schriftsteller von außerhalb, die über die Region schreiben.

Der Literaturpreis Ruhr wird seit 1986 jährlich vom Regionalverband Ruhr vergeben und vom Literaturbüro Ruhr organisatorisch und konzeptionell betreut. Der Preis ist ein Geldpreis, aufgeteilt in einen Hauptpreis, der mit 10.000 Euro dotiert ist, und zwei Förderpreise, die jeweils mit 2.555 Euro dotiert sind.

Der Literaturpreis Ruhr wird unter drei Förderaspekten gesehen: Förderung schöngeistiger Literatur im Ruhrgebiet (Förderung von Autorinnen und Autoren, die im Ruhrgebiet leben, deren literarische Werke aber nicht unbedingt diese Region thematisieren müssen), Förderung schöngeistiger Literatur über das Ruhrgebiet (Förderung von Autorinnen und Autoren, die außerhalb der Region leben, deren literarische Werke aber das Ruhrgebiet thematisieren) und Förderung der literaturkritischen, literaturwissenschaftlichen oder verlegerischen Arbeit im Ruhrgebiet.

Die beiden mit jeweils 2.555 Euro dotierten Förderpreise werden an den literarischen Nachwuchs verliehen, der sich mit unveröffentlichten Texten selbst bewerben muss. Über Hauptpreis und Förderpreise entscheidet eine unabhängige Jury.

Die Preisverleihung 2018 fand am 7. Dezember in Bochum statt.

Die Preisträger*innen 2018

 

Die Jurymitglieder 2018

  • Volker W. Degener, freier Schriftsteller, Herne
  • Jens Dirksen, Kulturchef bei der WAZ Essen, Rheinberg
  • Dr. Hannes Krauss, Universität Duisburg-Essen, Fachbereich Geisteswissenschaften
  • Ulli Langenbrinck, Autorin und Lektorin, Mülheim an der Ruhr
  • Christiane Moos, Kulturausschuss Regionalverband Ruhr (RVR), Essen
  • Prof. Dr. Alexandra Pontzen, Universität Duisburg-Essen, Fachbereich Germanistik/Neuere deutsche Literaturwissenschaft

Preisträgerinnen und Preisträger

Die Liste der bisherigen Preisträgerinnen und Preisträger des Literaturpreises Ruhr reicht von Max von der Grün bis Michael Klaus, von Liselotte Rauner und Ralf Rothmann zu Brigitte Kronauer, von Frank Goosen und Marion Poschmann zu Norbert Wehr, Fritz Eckenga, Harald Hartung und Lütfiye Güzel.

Liste der Preisträgerinnen und Preisträger 1986 bis 2017 (PDF)